Derive 5 (TM) - Hinweise zur Benutzung

In Derive wird immer ein Dezimalpunkt verwendet!

Anmerkung: Wurde ein Parameter z.B. mit a := 5 definiert, behält Derive den Wert auch dann, wenn die entsprechende Zeile gelöscht wird. Der Parameter muss wieder frei gesetzt werden, indem a := eingegeben wird.

Bedeutung der Symbole in den Menüleisten

Algebrafenster:

Algebrafenster, Symbole

(2D-)Grafikfenster:

Grafikfenster, Symbole

Eingabeleiste und Eingabe von Sonderzeichen

Eingabeleiste mit griechischen Buchstaben Eingabe von Sonderzeichen

Derive als Funktionenplotter

Funktion im Algebrafenster definieren

z.B. f(x) := x^2 - 3

also in der Form Funktionsname ( Variable ) := Funktionsterm – wichtig ist der Doppelpunkt!

Dazu den Funktionsausdruck in der Funktionsleiste am unteren Bildschirmrand eingeben, mit <return>1) abschließen – der eingegebene Ausdruck erscheint mit Zeilennummer auf dem Algebrablatt.

#1 f(x) := x^2 - 3

Ausdruck markieren, das Grafikfenster über die Symbolleiste öffnen

Dann bei geöffnetem Grafikfenster in der Symbolleiste auf Zeichnen klicken. Hilfreich: Automatische Maßstabwahl (unter „Extras“ einzustellen). Sonst: mit Hilfe der Symbolleiste Ausschnitt einstellen – oder unter Einstellen > Zeichenbereich den gewünschten Ausschnitt vorgeben.

Zeichenbereich

Im Beispiel gehen beide Achsen von -8 bis +8, alle geraden Zahlen sind markiert (-8, -6, -4, …, 6, 8). Die Achsen sind also 16 Einheiten lang und in 8 Abschnitte (Intervalle) geteilt.

Grafikfenster neben Algebrafenster

Zur Weiterarbeit ist es Hilfreich, sich das Grafikfenster neben dem Algebrafenster anzeigen zu lassen: Fenster > Vertikal anordnen

Es wird dann immer die Symbolleiste aktiv (also nicht grau) angezeigt, die zum aktivierten Fenster gehört!

Wertetabelle (im Algebrafenster)

  • Funktionswert berechnen, z.B. an der Stelle 5:
f(5) =

Derive gibt in der Mitte des Arbeitsblattes das Ergebnis aus.

  • Stelle zu Funktionswert bestimmen (Gleichung lösen), z.B.
f(x) = 5

wichtig: KEIN Doppelpunkt!

Dazu: Gleichung eingeben, Ausdruck markieren, in Symbolleiste Ausdruck lösen aufrufen, im Fenster Variable markieren, Lösungsverfahren „algebraisch“ und Bereich „reell“ wählen, auf „Lösen“ klicken.

  • Wertetabelle (für Fortgeschrittene), z.B. von -4, -3.5, -3, -2.5, …, 4:
table(f(x), x, -4,4,0.5) 

table(Funktion, Variable, Startwert, Endwert, Schrittweite)

Ausdruck markieren, Wert berechnen (Symbolleiste, “=“ oder “approx“)

Gemeinsame Punkte zweier Funktionen ermitteln

Funktionsgraphen

Funktionen definieren

z.B.

#1 f(x) := x^2-5 
#2 g(x) := x+7

(zur Anschauung: Zeichnen lassen)

Eingeben:

#3 f(x) = g(x)

Ausdruck lösen – Das Ergebnis wird in der Mitte des Arbeitsblattes ausgegeben

#4 SOLVE(f(x) = g(x), x, Real)
#5                             x = 4 v x = -3

(bei mehreren Lösungen steht ein ~vert (für „oder“) zwischen den Ergebnissen - wird im Lösen-Fenster auf „Lösen“ geklickt, erscheinen automatisch beide Zeile, würde auf „OK“ geklickt, würde nur #4 erscheinen)

Funktionswert an den jeweiligen Stellen bestimmen.

#6                            f(4) = 11
#7                            f(-3) = 4

eventuell: Punkte einzeichnen

#8 [4,11]
#9 [-3,4]

Beide Zeilen markieren, und Zeichnen - möglicherweise im Grafikfenster unter Extras > Anzeige > Punkte die Punktgröße auf „groß“ stellen (hier bleiben die Punkte unverbunden).

1) Taste <return> = <enter> = <Eingabe> = <Zeilenvorschub> = bestätigen
ma/derive.txt · Zuletzt geändert: 2011/09/09 20:59 (Externe Bearbeitung)
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0